CTM 2024

Conference on Tropical Medicine
and Global Health
19 - 21 September 2024, Düsseldorf

Workshops

19 September 2024, Thursday
WS 1, Workshop, 9.30 – 11.30 h, Female genital mutilation

„Female Genital Mutilation“ gewinnt im globalen Norden aufgrund der Migrationsbewegungen zunehmend an Bedeutung und nimmt zahlenmäßig stetig zu.

In vielen Prävalenzländern ist FGM mittlerweile offiziell verboten, wird jedoch weiterhin praktiziert. Dieses wichtige Thema wird unter Bezugnahme auf kulturelle Besonderheiten mit ExpertInnen im Bereich der Tropengynäkologie in diesem Workshop erarbeitet werden. Der Workshop richtet sich insbesondere an Nicht-GynäkologInnen aus allen anderen Fachdisziplinen, die potentiell mit Betroffenen in Kontakt kommen.

Vor allem folgende Aspekte werden im Vordergrund stehen: Was sind Zeichen der FGM? Wie spricht man Betroffene zu der Thematik an? Wie weist man auf die Gefahr hin, dass Mädchen ggf. bei einem Heimatbesuch diesbezüglich gefährdet sein könnten? Wie nimmt man Kontakt zum Kinderschutzteam auf? Der Workshop gibt zudem einen Überblick über die medizinischen Aspekte wie Formen, medizinische Folgen und Therapiemöglichkeiten.

Maryam En-Nosse, Aachen; Isabel Runge, Freiburg

Kurssprache:
Deutsch
WS-Gebühr Teilnehmer:
EUR 25,-
WS-Gebühr Student:
EUR 10,- (mit Nachweis)
Teilnehmerzahl:
min. 10 bis ca. 25
19 September 2024, Thursday
WS 2, Workshop, 9.30 – 11.30 h, Gifttiere, Toxine und Klima – hängt das zusammen?

Besteht zwischen Klimaveränderungen und Toxin-Entwicklungen in der Natur ein Zusammenhang? Mit welchen Gifttieren müssen wir rechnen? Welche Symptome verursachen sie und welche Therapieoptionen kommen in Frage? Können wir weiterhin unbedenklich Meeresfrüchte essen?

Dietrich Mebs, Frankfurt; Benno Kreuels, Hamburg

Kurssprache:
Deutsch
WS-Gebühr Teilnehmer:
EUR 25,-
WS-Gebühr Student:
EUR 10,- (mit Nachweis)
Teilnehmerzahl:
min. 10 bis ca. 25
19 September 2024, Thursday
WS 3, Workshop, 9.30 – 11.30 h, Migrationsmedizin

Chronische Erkrankungen bei Patienten mit Migrationshintergrund – Herausforderungen bei Diagnosestellung und Versorgung 25% der deutschen Bevölkerung haben einen Migrations-hintergrund. Häufig kommen Sie aus Gesundheitssystemen die gänzlich anders aufgebaut sind als in Deutschland. Wie erreicht man diese Gruppe optimal? Wie stellt man Adhärenz her? Welche Besonderheiten gilt es bei NCD bei Erwachsenen und Kindern zu beachten? Hier werden Strategien erarbeitet, wie Präventionsmaßnahmen und Screenings in die alltägliche Arbeit in dieser Patientengruppe erfolgreich implementiert werden können.

August Stich, Würzburg; Benedikt Spielberger, Freiburg

Kurssprache:
Deutsch
WS-Gebühr Teilnehmer:
EUR 25,-
WS-Gebühr Student:
EUR 10,- (mit Nachweis)
Teilnehmerzahl:
min. 10 bis ca. 25
19 September 2024, Thursday
WS 4, Workshop, 9.30 – 11.30 h, High level isolation unit

What are the procedure on a high level isolation unit? What needs to be observed? How do I identify an eligible patient? The protective measures, the procedures and the set-up of the ward will be explained during a visit to the Düsseldorf University Hospital HLIU. In addition to a look behind the scenes, you will also have the opportunity to help put on and take off protective equipment.

Björn Jensen, Stefan Boxnick, Düsseldorf

Language:
English
WS fee participant:
EUR 25,-
WS fee student:
EUR 10,- (proof required)
Number of participants:
min. 10 up to approx. 20
19 September 2024, Thursday
WS 5, Workshop, 9.30 – 11.30 h, Obstetrics unplugged, Frauenklinik

Es werden Situationen der geburtshilflichen Praxis referiert, diskutiert und geübt, mit denen jeder/jede, nicht nur GynäkologInnen, bei Einsätzen im Globalen Süden konfrontiert sein könnte. Sie werden danach weniger Angst vor geburtshilflichen Herausforderungen haben.

Annette Ballhorn, Neumünster

Kurssprache:
Deutsch
WS-Gebühr Teilnehmer:
EUR 25,-
WS-Gebühr Student:
EUR 10,- (mit Nachweis)
Teilnehmerzahl:
min. 10 bis ca. 25
FIDE: Women’s Health in International Development Cooperation
21 September 2024, Saturday
WS 6a, Workshop, 14.15 – 15.45 h, Parasitology – hands on
WS 6b, Workshop, 16.00 – 17.30 h, Parasitology – hands on

Participants will receive background information on selected parasitic infections and have the opportunity to apply their knowledge at the microscope. Interesting slides prepared from clinical specimens will be provided for participants to examine and discuss.

Martha Holtfreter, Düsseldorf

Language:
English
WS fee participant:
EUR 25,-
WS fee student:
EUR 10,- (proof required)
Number of participants:
min. 10 up to approx. 20
21 September 2024, Saturday
WS 7, Workshop, 14.15 – 15.45 h, ETAT (Tropical Paediatrics/International Child Health)

ETAT: emergency triage assessment and treatment: an easy approach for the treatment of a critically ill child in a low resource country.
The workshop will give an overview over the well established course system and offers practical examples.

Gudrun Jäger, Dinslaken

Language:
English
WS fee participant:
EUR 25,-
WS fee student:
EUR 10,- (proof required)
Number of participants:
min. 10 up to approx. 20
GTP: German Society for Tropical Paediatrics and International Child Health